Damit du dich rundum wohl und unterstützt fühlst

Essen, Haushalt, Fürsorge der Geschwisterkinder oder fachkundige Beratung in Babyfragen - alles was du benötigst um in deiner neuen Situation anzukommen.

a mother holding her newborn baby carefully.
Arrow pointing to first sectionWas ist Mütterpflege - jetzt mehr erfahren - Animierter Text-Ring
Mothering the mother

Darum brauchst du eine Mütterpflegerin

Die Zeit nach der Geburt bringt oftmals viel Unerwartetes mit sich. Da hilft es sehr, wenn sich eine gut ausgebildete Mütterpflegerin um dein Wohlergehen sowie die Bedürfnisse der Familie kümmert. Mit einer zertifizierten Mütterpflegerin hast du während den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt praktische Hilfe und emotionale Betreuung. Familien finden einen vorurteilsfreien Raum, in dem sie in der Zeit nach der Geburt lernen, wachsen und gedeihen können.

Warum ist Unterstützung wichtig?

Eine Geburt heißt Veränderung

Als Mütterpflegerin ist es meine Aufgabe, dich in der Zeit nach der Geburt tatkräftig zu umsorgen und zu unterstützen. Je nachdem, was in deiner Situation erforderlich ist, können dies frisch zubereitete Mahlzeiten, Unterstützung und Beratung in der Babypflege, Hilfe bei der Betreuung weiterer Kinder oder die Haushaltsführung sein.

Stell es dir so vor

Zuallererst besprechen wir in einem unverbindlichen Erstgespräch, welche Art der Unterstützung du benötigst. Anschließend finden wir heraus, ob bzw. bis zu welchem Anteil deine Krankenkasse die Leistung übernimmt. Denn -  du kannst deine Mütterpflegerin entweder über die Krankenkasse abwickeln oder als Selbstzahlerin buchen.

Arrow
Diese Unterstützung biete ich dir an
Bügelbrett Illustration

Leichte Haushaltsführung

aufräumen, waschen, staubsaugen

Apfel mit Gläschen und Löffel  Illustration

Zubereitung von Mahlzeiten

speziell auf das Wochenbett abgestimmte Ernährung

Kinder Illustration

Geschwisterkinder

Betreuung, in die KiTa bringen oder abholen etc.

Brust von der Seite mit Tropfen  Illustration

Beratung und Unterstützung

Ich berate und unterstütze dich gerne zu Themen wie das Stillen, Säuglingspflege etc., damit du dich sicher und gut informiert fühlst.

Herz mit Pflaster-Sternen  Illustration

Mothering the Mother

Ich sorge für Entspannung und Ruhe, sodass du dich gut erholen und zu Kräften kommen kannst.

Arrow
Schon gewusst?
Mütterbetreuung ist ein entscheidender Faktor. Studien haben gezeigt, dass Mütter, die in dieser Zeit gut betreut werden, seltener an postpartalen Depressionen leiden, eine bessere Bindung zu ihrem Baby aufbauen und eher erfolgreich stillen können.
A newborn baby holding hand with  mother
Arrow
Illustartive Heart Icon

Hallo, ich bin Daniela

Über mich

Mein Name ist Daniela, und als Mutter zweier Kinder kenne ich die vielfältigen Herausforderungen, die das Muttersein mit sich bringt. Nach der Geburt sehen sich viele Frauen mit einer Flut von Aufgaben und Herausforderungen konfrontiert, die sehr überwältigend sein können.
Diese Erfahrungen und die Beobachtung, dass zu wenig Unterstützung für Mütter angeboten wird, haben mich dazu inspiriert, eine Ausbildung zur Mütterpflegerin zu absolvieren. Mein Antrieb ist es, Frauen zu unterstützen, damit sie die erste Zeit mit ihrem Baby in Ruhe und ohne Angst verbringen können.

Bild von Daniela Rötzer Mütterpflegerin in Erding

Welche Kosten entstehen?

Die Abrechnung erfolgt nach Stunden. In einem ersten, unverbindlichen Gespräch klären wir deinen spezifischen Bedarf, woraufhin ich dir eine Einschätzung der benötigten Zeit und die damit einhergehenden Kosten geben kann. In bestimmten Fällen kann die Kostenübernahme durch die Krankenkasse erfolgen. Zögere nicht, mich zu kontaktieren – ich stehe dir zur Verfügung, um dich bei der Antragstellung bestmöglich zu unterstützen.

Vorgehen im Überblick

Schritt für Schritt

Melde dich bei mir

Unverbindlich kontaktieren

‭+49 176 72757371‬
FAQs

Noch Fragen offen?

Kann die Mütterpflegerin eine Nachsorge Hebamme ersetzen?

‍Nein, eine Mütterpflegerin ersetzt in keinem Fall eine Hebamme. Da es wirklich schwierig ist, eine Hebamme zu finden liegt der Gedanke bei vielen nah, dass eine Mütterpflegerin die Betreuung im Wochenbett an Stelle der Hebamme übernehmen könnte. Hebammen sind medizinisches Fachpersonal, im Wochenbett übernehmen sie Nachsorge der Wöchnerin und kontrollieren den Entwicklungsstand des Babies. Die Hebammen sind auch die erste Ansprechpartnerin rund um das Thema Stillen oder andere Babythemen. In der Praxis ist es oftmals so, dass kurz nach dem Wochenbettbesuch der Hebamme weitere Themen aufkommen. Manche Eltern fühlen sich auch noch unwohl dabei, das Baby alleine zu baden. Und viele Mamas sind sich mit den Stillmahlzeiten oder den verschiedenen Anlegetechniken unsicher. Hierbei ist die Mütterpflegerin eine gute Ergänzung zur Hebamme.

Ist die Mütterpflegerin bei der Geburt dabei?

Nein, die Mütterpflegerin ist nicht bei deiner Geburt anwesend. Wünscht du dir emotionale Unterstützung während deiner Entbindung, kannst du eine Doula bitten dich zu begleiten. Sie sind speziell ausgebildete Frauen der Geburtshilfe.

Wann bezahlt die Krankenkasse eine Mütterpflegerin?

Krankenkassen übernehmen in bestimmten Fällen den Einsatz einer Mütterpflegerin ganz oder teilweise. Es kann nach zwei Paragraphen des Sozialgesetzbuches abgerechnet werden. Das sind § 24h SGB V und §38 SGB V „Antrag auf professionelle Haushaltshilfe“ mit folgenden grundsätzlichen Anspruchsvoraussetzungen:

- du bist gesetzlich krankenversichert
- niemand anderes im Haushalt kann die Versorgung übernehmen
- Dein Partner/ deine Partnerin hat keinen Urlaub oder Elternzeit

Gut zu wissen: weitere Familienmitglieder (z.B. in einem Mehrgenerationenhaus) können nicht verpflichtet werden, die Mutter zu unterstützen. Es liegt ein Anspruch auf externe Hilfe (Mütterpflegerin) vor.

Des Weiteren gilt nach §24h SGB V (Schwangerschaft/ Geburt):

- ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung (Schwangerschaftsbeschwerden z.B. Hyperemesis, frühzeitige Wehentätigkeit, Blutungen, Früh/Fehlgeburtsprophylaxe)

Es kann auch über §38 SGB V abgerechnet werden:
- typischerweise Wochenbettzeit
- ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung (körperliche Beschwerden z.B. aufgrund Geburtsverletzung/ Milchstau)

Bei der Antragstellung unterstütze ich dich, bei Fragen wende dich gerne unverbindlich direkt an mich.



In welchen Fällen kommt eine Mütterpflegerin zum Einsatz?

Grundsätzlich ist eine Mütterpflegerin für jede Frau im Früh- oder Spätwochenbett geeignet. Denn, unter uns gesprochen, es gibt so viele wunderbare Mütter die viel zu schnell nach der Geburt wieder in den hektischen und anstrengenden Alltag springen müssen, weil es anders eben nicht funktioniert. Für uns Frauen, mich eingeschlossen, ist es oftmals gar nicht so einfach nach Hilfe zu fragen. Ganz häufig haben wir das Gefühl, alles alleine schaffen zu müssen. Wir vergleichen uns und sehen, dass es bei anderen scheinbar auch super funktioniert und tun uns dann schwer, nach Unterstützung zu suchen. Obwohl wir ja schon oft gehört, gelesen und auch bei Zeiten selbst gesehen haben, dass es gar nicht bei allen Frauen “perfekt” läuft. Dabei vergessen wir häufig, dass vor allem in den ersten 10 Tagen ein konsequentes Wochenbett aus medizinischen Gründen wirklich sehr wichtig ist. Die Gebärmutterrückbildung aber auch die Milchbildung bzw. Stillbeziehung verlangt in dieser sensiblen Phase eine ruhige, stressfreie Umgebung für die Wöchnerin. Mit meiner Arbeit möchte ich Frauen dazu ermutigen, achtsam mit den eigenen Ressourcen zu sein und sich zum Wohle der persönlichen Gesundheit frühzeitig Hilfe zu organisieren.
Hier nur ein paar Beispiele, wann eine Mütterpflegerin hilfreich ist:

- Alleinerziehende Mütter
- Partner/ Partnerin ist nicht verfügbar (Arbeit etc.)
- Stillprobleme
- Unsicherheiten im Umgang mit dem Baby
- Überforderung/ Überbelastung der Mutter
- Geburtsverletzungen
- kein familiäres Netzwerk in der Nähe
- Wochenbettdepression
- Mehrlingsgeburten